Search

Wie Zyklus Yoga die Erde retten kann



Klingt etwas hochtrabend, ich weiß. Aber ganz ehrlich... Wie verzweifelt sollten wir sein? Inzwischen müssen sogar wir in den westlichen Ländern nur vor die Haustür gehen, um die Auswirkungen des Klimawandels zu spüren. Ganz abgesehen von den krassen Meldungen aus aller Welt! Die Erde stirbt. Kein Argument à la „aber Klimawandel hat es schon immer gegeben!“ kann wirklich noch überzeugen.

Für das planetarische Überleben und für unser Überleben ist es immanent wichtig, dass wir als Menschen zu einer zyklischen Lebensart zurückfinden! Dass wir ruhen und ruhen lassen, wenn es an der Zeit ist (Herbst, Winter) und energiegeladen in Aktion treten, wenn der Moment dafür gekommen ist (Frühling, Sommer). Lineares Denken und Handeln zerstört genau jetzt unsere Lebensgrundlage und die Erde. Gibt es einen Planet B? Nein.


Daher sind Zyklus Yoga und andere bewusste, restorative Praktiken (z.B. Meditation, Yoga Nidrā, einfach nur Spazieren gehen) nicht nur ein persönlicher sondern auch kollektiver rebellischer Akt! Denn sie folgen dem allem zugrundeliegenden Prinzip von Aktion-Relaxation bzw. Entspannung. Jedes Lebewesen hat das drauf. Nur der Mensch in seiner leistungsorientierten Denke versucht sich die Natur untertan zu machen und entgegen seiner eigenen Natur zu arbeiten, zu leben.

Wie also können restorative Praktiken helfen?


Zum einen fördern sie das persönliche und natürliche (!) Bedürfnis nach Erholung und Auftanken der Energiereserven. Das wiederum bringt unsere Grenzen ins Bewusstsein und ölt unseren Nein-Muskel: „Nein, das ist mir zu anstrengend“, „nein, das ist mir heute zu viel“, „nein, das entspricht nicht meinen Prinzipien/Vorstellungen/Wünschen“!


Dadurch werden uns unsere Zyklen bewusst, die sich nicht nur auf den menstruellen Zyklus belaufen. Jeder Mensch ist zyklisch, niemand funktioniert an jedem Tag, zu jeder Zeit auf einem gleichbleibenden Level. Diese Einstellung bzw. Anforderung an die meisten von uns ist Stressfaktor Nummero 1!

Und ganz ehrlich, Zyklusbewusstsein führt automatisch zu mehr Verständnis und Rücksichtnahme. Wenn das erst mal verstanden ist, dann kommt man nicht mehr so leicht auf die Idee die eigenen Grenzen krass zu verletzen oder die der Natur, des ökologischen Kreislaufes. Wir Menschen verstehen Zusammenhänge oft besser, wenn wir sie in uns selbst wahrnehmen können. Jede*r von uns ist ein kleines zyklisches Ökosystem, das herumläuft und das Gefüge des großen Ökosystems beeinflusst. Damit betten wir uns in die großen Zyklen, die uns umgeben: Tag und Nacht, Jahreszeitenwechsel, vielleicht sogar Planeteneinfluss.


Ich sage nicht, dass wir plötzlich nicht mehr arbeiten sollten oder dass jede*r von jetzt auf nachher ein zyklisch bewusstes Leben führen kann! Nicht jeder*m sind restorative Praktiken direkt zugänglich. Denn dafür muss sich das ganze System ändern und tja... Das ist nicht gerade für Kooperationswillen bekannt, nicht wahr. Was dieser Beitrag jedoch sagt, ist dass jede*r von uns durch kleine Aktionen, Schritte und Bewusstseinserweiterung zu Veränderungen beitragen kann!

Und ja, nicht auf alles Rücksichtnehmen müssen ist bequem. Sich ständig Gedanken um das große Ganze zu machen, wenn der Nachbar überhaupt keine zu verschwenden scheint, ist ärgerlich und frustrierend. Aber dann stellt sich die Frage: Geht es hier um meine Prinzipien? Um meine Wünsche nach einem gesünderen, erfüllenderen Leben? Wenn die Antwort JA! lautet, dann gibt es keine Ausreden mehr. Nur Pausen. Und damit wären wir wieder beim Thema: Ja, Zyklus Yoga und andere restorative Praktiken können die Erde retten. Wenn wir sie in den größeren Kontext setzen und uns gleichzeitig des Einflusspotentials unserer noch so kleinen Aktionen bewusst werden.

Drei Gründe, warum Zyklus Yoga in unseren Alltag gehört, findest Du hier: https://www.yonimond.de/post/3-gruende-warum-zyklus-yoga-in-deinen-alltag-gehoert.


Zyklus Yoga Klassen gibt es bei YoniMond online! https://www.yonimond.de/yoga-fuer-frauen

 

Danke, dass du diesen Beitrag in dein Leben erlaubst. Ich hoffe und wünsche dir eine schöne Reise des Lernens und der Liebe zu dir selbst!


#selbstliebe #zyklusweisheit #zyklusderfrau #wirallesindzyklisch #zyklusbewusstsein #zyklusyoga #rettetdieerde


22 views0 comments

Recent Posts

See All

Oh, die Lutealphase... Für manche die herausforderndste Zeit in ihrem Zyklus. Da hilft es nicht, dass es die längste Zyklusphase ist. Das Wort PMS ist inzwischen wohlbekannt und Teil vieler Diskussion

Hat es Dich vielleicht auch verwirrt, dass der Beginn des menstruelle Zyklus mit dem ersten Tag der Blutung gezählt wird…? Mich zu Beginn schon. Denn für mich fühlte sich die Zeit nach meiner Blutung